Alte Berufe -F-

 
Alte Krankheiten

Als Ahnen­forscher hat man oft mit alten Berufen oder Berufs­bezeich­nungen zu tun, die man heute nicht mehr kennt. Viele Berufe sind mittler­weile ver­schwunden oder heißen heute anders. Ein Großteil der deutschen Familien­namen leitet sich übrigens von Tätig­keiten, von Berufs­bezeich­nungen, von Werk­zeugen, von Erzeug­nissen und Handels­waren ab. Der Name “Schmidt”, um nur einen zu nennen, war der Schmied. Recherchieren Sie selbst, Sie werden erstaunt sein, wie viele Nachnamen auf Berufe zurückgehen. In der vorliegenden Liste finden Sie auch Berufe unter ihrer lateinischen Bezeichnung, wie man sie oft in Kirchenbüchern findet.

ABKÜRZUNGEN: ahd. = althochdeutsch; bayr. = bayrisch; md. = mitteldeutsch; mhd. = mittelhochdeutsch; mnd. = mittelniederdeutsch; ndd. = niederdeutsch; ndrhein. = niederrheinisch; nordd. = norddeutsch; obd. = oberdeutsch; österr. = österreichisch; südd. = süddeutsch; Schweiz. = schweizerisch; württemb. = württembergisch.

A   ­B   ­C   ­D   ­E   ­F   ­G   ­H   ­I   ­J   ­K   ­L   ­M   ­N   ­O   ­P   ­Q   ­R   ­S   ­T   
­U   ­V   ­W   ­X   ­Y   ­Z

Empfehlenswerte Literatur:

F
Faber Schmied 
Facifer Fackelträger 
Facker (t) (obd.)zu facken »Hanf, Flachs brechen«.
Faden (mhd. vadem]Zuname (mittelbarer Berufsname) des Schneiders; vgl. Seidenfaden, Spitzfaden u.a.
Fähn(d)richum 1500 aufkommende Weiterbildung zu mhd. vener, venre (ahd. faneri) »Fahnenträger«. (->Fenner)
Failer (Schweiz, Württemberg)Feilenschmied bzw. Feilenhauer (mhd. viler). Auch Fail(n)er neben Feil(n)er.
Falcarius Sensenschmied, Dengler 
Falch(obd.)-> Falke; Falchner = -> Falkner.
Falconarius Falkner 
Falk(e)zum Teil Übername des Falkners, der zum ritterl. Jagdvergnügen (Reiherbeize) Falken abrichtete.
Falkner, Falchner (obd.)siehe Falke. Häufig in Nürnberg, Leipzig, München und Wien. Auch Felkner.
Famula / famulus Dienstmagd / Dienstknecht, Gehilfe, Diener 
Fänger Häscher 
Färber, Ferbermhd. verwaere »Färber«, auch »Maler«.
Farcher Schweinehändler 
Fartor Wurstmacher 
Faßbender, Faßbinder (bes. rheinisch und ndd.)Böttcher. (->Bender, Binder)
Fäßler, Feßler (obd.)Hersteller kleiner Holzgefäße (Fäßle). Auch Fässer.
Fechner Pelzhändler 
Feder, FedererFederhändler (wie Federmann); auch Bauernname (vom Federvieh); zum Teil auch vom Federschmuck: Feder in dem hute. Dazu Federle.
Feger (obd.), Fegerleinentspricht dem Schwertfeger, dem Waffenschmied, eigtl. Schwertputzer. Auch Fegers, Fegert.
Fehleisen (Württemberg)Feilenhauer (Fehlhauer, urkdl. Fehlenschmid). Desgl. Fehler = ->Feiler.
Fehr (obd.-schweiz.)Fährmann, mhd. ver(e) neben verje, verge (Ferge). Auch mnd. vere, daher Fehr(mann), auch an der Waterkant, neben Fehre.
Feil, Feyhl (Stuttgart oft)mitunter mag der Feil(en)hauer gemeint sein.
Feiler, Feyler, Feuler (obd.), Feilner, Feulner (fränkisch)Feilenhauer, Feilenschmied.
Feirschlosmacher Büchsenmacher 
Felgenhauer, Felgenheuer, Felgenheyer (obd.-md.)mhd. velgenhouwer »der die hölzernen Radfelgen zuhaut«, der Wagner oder Rademacher.
Felgenträger (häufig im ndd. Raum)siehe Felgenhauer.
Fellwerkbereiter Kürschner 
Fenchel (obd.)Gewürzkrämer, nach dem Gewürzkraut Fenchel (mhd. venichel).
Feniseca Mäher, Schnitter 
Fenner, Fenners (rheinisch)mhd. vener »Fähnrich, Bannerführer« (auch als städt. Beamter). Auch Venner.
Ferg, Förg (obd.)Schiffmann oder Fährmann. (->Fehr)
Fervers, Ferfers (rheinisch)Färber.
Feuer, Feuerlein, Feurer (obd.)Feueranmacher, Heizer, wohl auch Schmied.
Feuermäuerkehrer Schornsteinfeger 
Fibulator Beschlägemacher, Spengler, Klempner 
Fidicen Fiedler, Spielmann 
Fiedler (sächsisch-schlesisch-böhmisch zahlr.)Fiedler zählte mit dem Pfeifer und Pauker (Peuker) zu den »fahrenden Leuten«, den Dorf- und Stadtmusikanten.
Figulus Töpfer 
Filicarius Pflasterer, Steinsetzer 
Filier (obd.)mhd. viller »Abdecker« (zu villen »das Fell abziehen«); auch »Peiniger«.
Filter, Vilter (ndd.)Filzhutmacher, auch Hotfilter. Filthut, Fildhut, Fildhaut (westfälisch) und Fild sind mittelbare Berufsnamen für den Filter.
Filz (obd.)kann den Filzer meinen, wie ndd. Filt den Filter oder Filzhutmacher. Auch der obd. Ortsname Filz (Vilz) »Moor« spielt hinein, bes. bei Filzer (Hochfilzer aus Hochfilzen/Tirol).
Fimmel, FimmlerHanfbauer oder -händler.
Findeis(en)im Mittelalter allgemein verbreiteter Name für Schmiedegesellen, wie auch Schmelzeisen, Haueisen, Zerreisen, Buckeisen, Glüheisen, Spalteisen, Gareisen, Frischeisen, Firneisen, Raiffeisen, Stolleisen, Hufeisen.
Finder, Finders (rheinisch)mhd. vinder »Erfinder, Erdichter«.
Fingermeint nicht nur Menschen mit auffallendem Finger, sondern viel häufiger den Fingerring und seinen Hersteller, den Goldschmied.
FingerhutZuname des Fingerhüters bzw. Schneiders.
Fisch(e)l (obd.)meint im allgemeinen den Fischer oder Fischhändler. Desgl. Fisch, Stockfisch, Faulfisch u.a.
Fischer, Fischers (rheinisch)Die Häufigkeit des Namens zeugt von der einstigen Bedeutung dieses Urgewerbes, besonders an der Küste, in Fluß- und Seengebieten. Auch Komposita wie Teichfischer, Fronfischer, Hechtfischer. Ndd.-friesisch sind Fisser, Visser, Wisser. Fischmann, Fischmenger sind Fischhändler. (->Fischel)
Fistulator Pfeifer, Flötenbläser 
Fitzer (obd.)Kunstweber, mhd. vitzen »kunstvolle Muster einweben«.
Fitzner = Pfitzner, Pfütznersiehe Pfragner.
Flachs(mann) (obd.)Flachsbauer oder -händler, ndd. Flaß(mann).
Flad(e), Flaadt (obd.)Flader(er), den Bäcker von Kuchenfladen (flache, breite Kuchen). Desgl. Fladner, Fleder(er), Fledner.
Flaschner, Fleschner, Pflöschner (bayr.)mhd. vlaschener »Klempner« (der Blechflaschen herstellte).
Flator Schmelzer, Hüttenarbeiter 
Flebotomarius Aderlasser 
FlechtnerHersteller von Flechtwerk.
Flegeleigtl. der Dreschflegel, also der Drescher.
Fleisch, Fleischle, Flaischlen (schwäbisch)Fleischer bzw. Fleischmann, Fleischhauer, Fleischhacker, Fleischmenger.
Flick, FlickerAusbesserer. Vgl. Flickschuh, Flickenschild.
Flierl (Nürnberg), Flürl, FlurerFlurhüter. (->Bannwart, Fluhrer)
Flöß(er), Floßmann (obd.)Holzflößer. Auch Flößner, Flötzer.
Flu(h)rer (obd.)mhd. vluorer »Flurschütz«. (-> Bannwart, Flierl)
Foeniseca Mäher, Schnitter 
Fohl, Föhler (Württemberg)Feiler, Feilenhauer.
Folgermhd. volger »Begleiter, Anhänger«, auch gerichtlicher »Eideshelfer, Beistand«.
Forestarius Förster 
Formanek (Wien oft) wie Furmanekist slawisiert ein »Fuhrmann«.
Fornacarius Ofensetzer 
Forster, Forstner (bayr.)Förster, Verwalter des herrschaftl. Waldbesitzes. Dazu entrundet Ferster (österr.), Ferstl und Förstl (bayr.).
Fossarius / Fossor Totengräber 
Fragnersiehe Pfragner.
Freihardt (München, Stuttgart)mhd. vrihart »Landstreicher, Gaukler, Spielmann«.
Frenarius Riemenschneider 
Fries (obd.)Damm- und Schlammarbeiter, der Entwässerungsgräben auswirft (mhd. vriese); dazu auch Frieser.
Frohner(t)mhd. vroner »Fronarbeiter, Knecht in herrschaftl. Dienst«.
Frumentarius Kornhändler 
Frumwerker Tagelöhner 
Fucker(er) Großhändler, Wucherer 
Fuderer Futterhändler 
Fügenschuh, Fiegenschuh (Allgäu)»mach den Schuh passend!«, also der Schuster.
Führ(er)meint mehr den -> Fuhrmann als den Anführer.
FuhrmannWagenführer, Fuhrmann, Fuhrknecht. Fuhrmeister ist der Aufseher über das Fuhrwesen.
Füller (obd.)Walker (mittellateinisch fullare »walken«).
Fullo Tuchwalker 
Funarius Seilmacher 
Funicularius Hersteller von Buchschließen, Gürteln 
Funifex Seilmacher 
Funke, Funkmehrfach als Schmiedename bezeugt.
Furnarius Ofensetzer 
Fütterer (obd.)mhd. fuoterer »Futterhändler«. Auch der Knecht, der das Vieh füttert = Futterknecht. Dazu Futterhäcker, -hecker, Futterschneider; Futtermenger = Händler.