Pommern

 

Pommern Wappen
Die Farben Pommerns
Die Farben Pommerns

Geografie

Pommern ist eine Region im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten Polens, die von der Ostseeküste und deren vorgelagerten Inseln von knapp 50 km bis zu fast 200 km weit ins Binnenland reicht. Im deutschen Sprachgebrauch wird unter Pommern im allgemeinen das Gebiet der historischen preußischen Provinz Pommern verstanden. Die Provinz Pommern lag insgesamt innerhalb der deutschen Staatsgrenzen von 1937 und existierte als solche von 1815 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Das Gebiet setzt sich aus dem westlich der Oder gelegenen Vorpommern und dem östlich der Oder gelegenen Hinterpommern zusammen.

Politisch verteilt sich das historische Pommern heute auf die deutschen Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sowie die polnischen Woiwodschaften Westpommern und Pommern.

Vorpommern liegt größtenteils im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit den Oberzentren Stralsund und Greifswald. Ein sehr kleiner Teil Vorpommerns, der sogenannte Stettiner Zipfel mit der Stadt Stettin selbst, sowie der östlichste Abschnitt der Insel Usedom (Uznam) mit der ehemaligen Kreisstadt Swinemünde (Swinoujscie) und die Insel Wollin (Wolin), gehört heute zur polnischen Woiwodschaft Westpommern.

In Vorpommern wird deutsch und als lokaler Dialekt pommersch (Ostniederdeutsche Sprache, Plattdeutsch) gesprochen. In Hinterpommern wird aufgrund der nahezu vollständigen Vertreibung der Deutschen im Rahmen der Westverschiebung Polens nach dem Zweiten Weltkrieg heute fast ausschließlich polnisch gesprochen. 

Pommern hat übrigens eine sehr interessante und bewegte Vergangenheit. Beachten Sie bitte hierzu auch die Seite „Pommerns Geschichte“
 

Deutsche Teilung

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Pommern im Frühjahr 1945 durch die Rote Armee erobert und in der Folgezeit durch Festlegung der deutsch-polnischen Grenze entlang der Oder-Neiße-Linie geteilt.

Bereits kurz nach der Eroberung wurden die Gebiete östlich der Oder und der Swine unter polnische Verwaltung gestellt. Erst am 3. Juli 1945 wurde auch die westlich der Oder gelegene Provinzhauptstadt Stettin von der Sowjetunion an Polen übergeben, nachdem dort zunächst eine polnische und eine deutsche Stadtverwaltung neben- und gegeneinander gearbeitet hatten.

Den genauen Verlauf der Grenze legte eine sowjetisch-polnische Kommission am 21. September 1945 in Schwerin fest. In den folgenden Wochen verschob jedoch das polnische Militär die Grenze im Umland von Stettin eigenmächtig noch weiter nach Westen. Die deutsche Bevölkerung in den an Polen gefallenen Gebieten wurde aus ihrer Heimat vertrieben beziehungsweise später ausgesiedelt. Zum Thema „Flucht und Vertreibung“ finden Sie Hier mehr. Erinnerungen an ihre Flucht aus Pommern hat Hermine Mittag, damals 19 Jahre alt, schriftlich festgehalten. Den ergreifenden Erlebnisbericht finden Sie unter Entwurzelt – Die Flucht aus Pommern

Mit dem Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland wurde 1990 das Land Mecklenburg-Vorpommern neu konstituiert, jedoch mit verändertem Gebietszuschnitt. Mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag erfolgte durch die Bundesrepublik Deutschland die endgültige vertragliche Anerkennung der deutsch-polnischen Oder-Neiße-Grenze und somit auch der Zugehörigkeit Hinterpommerns zu Polen. 
 

Ahnenforschung in Pommern

Wer seinen Stammbaum in Ostpommern bzw. Hinterpommern verfolgt, hat es mit der Ahnenforschung schwerer als manch anderer Forscher. Durch den II. Weltkrieg wurde eine Unmenge an Quellenmaterial vernichtet oder ist bis heute verschollen.

In diesem Zusammenhang wurden viele Forschungsvereine gegründet, die sich der Bewahrung der pommerschen Traditionen und der Recherche und Auswertung historischer Quellen verschrieben haben. Wenn die Ahnenforschung zum Hobby geworden ist, kann es sich lohnen, Mitglied in solch einem genealogischen Verein zu werden. Als Ahnenforscher hat man dann Zugang zu Fachliteratur und Forschungsergebnissen der Mitglieder. Eine Liste mit Forschungs- und Heimatvereinen finden Sie auf der Seite Pommern-Links.

Wer im Rahmen der Ahnenforschung nach Spuren der eigenen Vorfahren in Pommern sucht, muss viel Zeit aufwenden, um Bibliotheken, Archive und Standesämter zu besuchen. Dies war ein Grund, weshalb sich z.B. der Verein Ostpommern e.V. gründete. Ziel dieses Vereins ist das Sammeln, Aufarbeiten und die Veröffentlichung familienkundlicher und ortsgeschichtlicher Quellen. In der Vergangenheit wurde eine große Zahl von Schriften herausgegeben, die manchem Ahnenforscher hilfreich sein könnten. Die Homepage des Vereins finden Sie unter http://www.ostpommern.de
Viele Tips für die Ahnenforschung in Pommern, vor allem im Hinblick auf die Archive finden Sie unter http://hinterpommern.de. Zur Navigation dieses umfangreichen Wegweisers nutzen Sie bitte im unteren Bereich die „Next“- und „Previous“-Schaltflächen.

Für die Ansicht einer Pommern-Karte mit interaktivem Ortsregister bitte hier klicken. Eine kleine Bilder-Galerie finden Sie unter Bilder aus Pommern.