Leben nach dem Tod

Henri de Toulouse-Lautrec †

Zum Tod von Henri de Toulouse-Lautrec

Henri de Toulouse-Lautrec tot

Henri de Toulouse-Lautrec war ein französischer Maler.

Er wurde am 24. November 1864 in Albi, Midi-Pyrénées, Frankreich, geboren.

Henri de Toulouse-Lautrec ist am 9. September 1901 im Alter von 36 Jahren in Gironde, Frankreich, gestorben.

Todesursache: Der nur 1,37 m große Henri de Toulouse-Lautrec litt zum Ende seines Lebens an den Folgen seines jahrelangen Alkoholmissbrauchs. Ihn plagten Angstneurosen, Wutausbrüche, Depressionen und Wahnvorstellungen. Nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt und an Alkoholismus und Syphilis erkrankt, starb Henri de Toulouse-Lautrec am 9. September 1901 im Beisein seiner Eltern.

Das Grab von Henri de Toulouse-Lautrec befindet sich auf dem Friedhof in Verdelais, Frankreich.

Grab von Henri de Toulouse-Lautrec auf dem Friedhof in Verdelais
Grab von Henri de Toulouse-Lautrec
Sterbedaten von Henri de Toulouse-Lautrec
Todestag: 9. September 1901
Alter:36 Jahre
Sterbeort:Gironde, Frankreich
Grab:Friedhof in Verdelais, Frankreich
Todesursache:Syphilis

Henri de Toulouse-Lautrec ist 1901 gestorben.

Im gleichen Jahr starben auch diese Prominenten:

William McKinley
William McKinley

Johanna Spyri
Johanna Spyri

Giuseppe Verdi
Giuseppe Verdi

Queen Victoria
Queen Victoria

Mehr Infos zu Henri de Toulouse-Lautrec:
Henri de Toulouse-Lautrec auf Promi-Geburtstage.de
Henri de Toulouse-Lautrec auf Wikipedia

Die Seite 'Henri de Toulouse-Lautrec †' wird auch unter diesen Suchbegriffen gefunden: Henri de Toulouse-Lautrec tot | Henri de Toulouse-Lautrec Tod | Henri de Toulouse-Lautrec gestorben | Henri de Toulouse-Lautrec Todesursache | Henri de Toulouse-Lautrec Grab | Henri de Toulouse-Lautrec Beerdigung | Henri de Toulouse-Lautrec Beisetzung | Wann ist Henri de Toulouse-Lautrec gestorben | Wo ist Henri de Toulouse-Lautrec gestorben | Wie ist Henri de Toulouse-Lautrec gestorben | Todesursache Henri de Toulouse-Lautrec | Woran ist Henri de Toulouse-Lautrec gestorben
Sie befinden sich auf der Seite .

Copyright © Andreas Böttcher, 2020   ·   +Andreas Böttcher